Nubia Red Magic: Praxis-Test des Gaming-Smartphones

ManniAitch

Ich arbeite hier nur.
ADMIN
15 Jul 2018
37
0
6
calm-gaming.de
#1
Mit dem Red Magic steigt Nubia in den noch kleinen Markt für Gaming-Smartphones ein.

Das auf Gaming spezialisierte Technik-Unternehmen Razer veröffentlichte 2017 ein eigenes Smartphone. Passend zur Ausrichtung der Firma soll das in erster Linie Spieler ansprechen. Dafür sind ein flotter Prozessor, ein großes Display mit hoher Bildwiederholrate und Stereo-Lautsprecher verbaut. Offenbar sehen andere Hersteller ebenfalls einen lukrativen Markt für solche Geräte. Xiaomi stellte im April ein entsprechendes Smartphone unter der Tochter-Marke Black Shark vor und auch Nubia zieht mit dem Red Magic nach. Das erscheint in wenigen Wochen.

Nubia Red Magic im Praxis-Test: Genug Power
Anders als das Black Shark von Xiaomi, setzt das Nubia Red Magic auf einen Snapdragon 835 aus dem vergangenen Jahr. Der Prozessor von Qualcomm kommt auch im Razer Phone zum Einsatz. Als kleinen Turbo integriert Nubia allerdings einen GameBoost-Mode in die Software, der kurzzeitig Ressourcen für hardwarehungrige Games freischaufelt. Doch damit nicht genug, denn der Modus schaltet auch ausgewählte Benachrichtigungen ab – um beim Zocken nicht zu stören. In der Praxis funktioniert das gut, Spiele wie „Lineage 2 – Revolution“ und „Riptide GP: Renegade“ laufen selbst auf höchsten Grafikeinstellungen flüssig. Dank hoher Maximalhelligkeit sind sie draußen auch an sonnigen Tagen noch gut zu erkennen. Bemerkenswert: Das Smartphone bleibt unter Last erstaunlich kühl. Für die Hände unangenehme Hitze hat sich im Test nie entwickelt.

Viel Speicher und starker Akku
Der Arbeitsspeicher fällt mit 8 Gigabyte (GB) üppig aus, ebenso der interne Speicher mit 128 GB. Das sorgt für eine störungsfreie Bedienung, schnelle Ladezeiten und genug Platz für allerlei Spiele. Damit dem Smartphone nicht bereits nach kurzer Zeit der Saft ausgeht, sitzt ein 3.800 Milliamperestunden starker Akku im Gehäuse. Je nach Titel hält der beim Dauer-Zocken bis zu sieben Stunden durch. Bei gemischter Nutzung ist es immerhin ein ganzer Tag. Erstaunlich ausdauernd zeigte sich das Smartphone beim Surfen, Chatten und Telefonieren mit einer Laufzeit von fast zwei vollen Tagen. Die Außenkamera löst zwar mit satten 24 Megapixeln auf, kann aber mit Samsung Galaxy S9und iPhone X nicht mithalten. Dafür gelingen Videos in 4K bei 30 Bildern pro Sekunde. Die Frontkamera mit 8 Megapixeln reicht für einfache Selfies locker aus.

Nubia Red Magic: Erstaunlich modernes Design
Die Konkurrenten von Razer und Xiaomi haben eines gemeinsam: Sie ignorieren gekonnt den aktuellen Trend hin zu nahezu randlosen Displays. Beim Red Magic sieht es zumindest ein wenig besser aus, denn an den Seiten geht der 5,99 Zoll große Bildschirm bis an den Rand, oben und unten sind aber noch immer deutlich schwarze Streifen zu erkennen. Abstriche müssen Zocker bei der Auflösung machen: Das Smartphone bietet lediglich Full HD+. Außer beim Betrachten von VR-Inhalten fällt das aber kaum ins Gewicht – und spart nebenbei noch Energie. Ein weiterer Vorteil im Vergleich zu den anderen Modellen: Das Black Magic ist mit 6,8 Millimetern relativ dünn. Trotzdem bringt der Hersteller eine LED-Leiste unter, die im Gaming-Modus dauerhaft und bei Benachrichtigungen zeitweise in verschiedenen Farben leuchtet.

Die LTE-Frage: Funkt das Nubia auch in Deutschland?
Bei Smartphones auch China stellt sich immer eine wichtige Frage: Funkt das Gerät im deutschen LTE-Netz? Die erfreuliche Antwort beim Red Magic: Ja! Das hierzulande wichtige LTE-Band 20 unterstützt das Gerät in vollem Umfang. Auch in den Bändern 1, 3,7 und 8 kommuniziert das Gaming-Smartphones problemlos. Dank Dual-SIM-Slot besteht die Möglichkeit, gleich zwei Nummer gleichzeitig zu nutzen.

Nubia Red Magic: Test-Fazit
Mit seinem mattschwarzen Body, den roten Highlights und der leuchtenden LED-Leiste spricht das Red Magic in erster Linie Gamer an. Für die ist das Smartphone auch eine lohnende Alternative zu „normalen“ Geräten – gerade für den günstigen Preis. Wer mit Spielen wenig am Hut hat, bekommt bei anderen Handys eine bessere Kamera und eine unauffälligere Optik geboten. Stock-Android (8.1 Oreo) ist als Betriebssystem bei der Personalisierung etwas ungelenk. Zum Glück schaffen über den den Play Store erhältliche Launcher da Abhilfe. Ein bleibendes Problem dürfte hingegen wohl das hierzulande nur schwer zu bekommende Zubehör wie Hüllen und Displayschutzfolien sein.

Nubia Red Magic: Vertrieb, Preis und Release
Vorbestellungen für das Red Magic nahm Nubia bereits ab dem 24. April entgegen. Zum Start gab es das Smartphone jedoch nur über die Finanzierungsplattform Indiegogo. Der Preis für die ersten Kunden beläuft sich auf günstige 399 US-Dollar (rund 320 Euro), die Auslieferung soll im Juli beginnen. Bei Markteinführung dürfte der Preis aber noch ein gutes Stück ansteigen. Wann das Gaming-Handy im regulären Handel erhältlich ist, steht noch nicht fest.

Quelle: http://bit.ly/2A77axW